POÉSIE DES MOTS, POÉSIE DES COULEURS
POÉSIE DES MOTS, POÉSIE DES COULEURSLes Illuminations de RimbaudRyhtme de Couleur
Sonia Delaunay
GRADISCHSK 1885 - 1979 PARIS
POÉSIE DES MOTS, POÉSIE DES COULEURS
1961
POCHOIR IN GOUACHE AUF PAPIER
UNTEN RECHTS SIGNIERT UND DATIERT: „SONIA DELAUNAY 1961“
UNTEN LINKS UND OBEN RECHTS WOHL VON FREMDER HAND NUMMERIERT: „73/80 74/80“

65,1 X 50 CM
PROVENIENZ

GALERIE HESELER, MÜNCHEN
PRIVATSAMMLUNG, PARIS

Dynamik und Bewegung, nicht im Sinne von Fortbewegung oder dem Gegensatz zu Ruhe sondern als Ausdruck der durch simultane Farbkontraste und aus sich selbst wirkendem Licht und Farbintensität  hervorgerufene Lebendigkeit definieren Delaunays  zentrales künstlerisches Thema. Gerade die Sinnlichkeit und tiefe Intensität von Kolorit, inspiriert von den kraftvollen Werken Van Goghs, Gauguin und den Fauves beeinflussen die Künstlerin nachhaltig.(1) Im wechselseitigen Austausch mit ihrem Ehemann und deren gemeinsamer Auseinandersetzung mit der Darstellung von Licht und dem Loslösen vom Gegenstand zur vollkommenen Befreiung der künstlerischen Vision überwindet Sonia Delaunay traditionelle Kunstideologien.  Die reine, harmonische Malerei, der subtilen aber intensiven Eindringlichkeit von Musik ebenbürtig soll den Betrachter tief ergreifen. Das vielfältige Gesamtwerk der experimentellen Künstlerin kann kunsthistorisch nicht hoch genug eingeschätzt werden, da dessen Emphase, Tiefe und Authentizität ein bedeutender Beitrag zu abstrakten Kunst darstellt.


Die vollkommene Freiheit von Materie, Dimension und Realität und der absolute Fokus auf Licht und Farbe definiert unser Werk von Sonia Delaunay.  Tief und rein zeigen sich die Farben, deren Intensität sich durch die Komposition zueinander und deren bewusste Kontrastierung eine faszinierende Leuchtkraft entwickelt. Nicht mehr die geometrische Abstraktion ist hier umgesetzt, da diese ja grundlegend noch einen zu abstrahierenden Gegenstand thematisieren muss, sondern die sinnliche Bedingungslosigkeit und Ausschließlichkeit von Licht und Farbe. Gerade in der Pochoir-Technik die Delaunay in vielen ihrer ausdrucksstarken Werke verwendet, kann sie handwerklich den bewussten  Prozess und die Entscheidung zur reinen Farbe umsetzen. Das leuchtende Rot wird energisch inszeniert, doch subtilen Grün- und Blaufelder bieten kraftvoll Balance und positionieren sich zum Ockerbraun und Grauraum der Komposition als grandiosem Kunstwerk vollkommenster Konzentration.




(1) Baron, Stanley; Damase, Jacques: Sonia Delaunay. Ihre Kunst - Ihr Leben. München 1995, S. 24f.